Traumzaubereien

Traumtagebuch, Traumlexikon, Traumanalyse, Urlaubsträume, Gedanken, Humor, Geschichten, Texte und Träumereien über Alltägliches

diary, dream analysis, dream dictionary, dream magic, visions, dream symbols, fun, satire, stories, texts and dreams about everyday life

Montag, 31. Oktober 2016

Kupfermond - preisgekrönte Rätselgeschichte





Die Kurzgeschichte "Kupfermond" landete bei einem Literatur-Wettbewerb 2006 auf einem vorderen Platz, wurde im Schreiblust-Verlag veröffentlicht und basiert auf einer wahren Geschichte. Welche das ist, kann ich nicht verraten, ohne zu spoilern. Nur so viel: Einige der von mir beschriebenen, fiktiven Details entpuppten sich erst nach 2006 als wahr und wurden erst nach der Veröffentlichung dieser Story wissenschaftlich bewiesen. Also funktionierte mein 7. Sinn auch damals schon. Viel Spaß beim Lesen und Rätseln! 

Spoilerarlarm für Leser mit super guten Augen: Ötzi war's. Ötzi, der Mann aus dem Eis.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Textentwertung - Produkttexte

ohne Worte !

Dienstag, 18. Oktober 2016

Träume aus Glas - Traumdeutung

Foto: DirK Arenz
Der gläserne Mensch steht in femininer und maskuliner Ausführung im Deutschen Hygienemuseum in Dresden. Aber um den geht es in diesem Beitrag nicht. Es geht mir auch nicht um den sinngemäß gläsernen Menschen, den Politik und Wirtschaft aus mündigen Bürgern machen möchten, denn sonst müsste ich philosophisch werden und dazu bin ich nach drei abendlichen Gläsern Johannisbeerwein (schwarz) nicht mehr in der Lage. Diesmal geht es um gläserne Träume beziehungsweise wie das Traumsymbol Glas gedeutet werden kann. Hierzu hatte ich kürzlich einen kurzen, aber intensiven und greifbaren Klartraum.


Sonntag, 9. Oktober 2016

Ein Mops kam in die Reimeküche - Mopsgedichte

... ein Mops ist auch nur ein Hund. Der 10. Oktober ist Welthundetag <3

Na, wer kennt das Kinderlied?

Ein Mops kam in die Küche
und stahl dem Koch ein Ei,
da nahm der Koch den Löffel
und schlug den Mops zu Brei.

Es kamen viele Möpse
und trugen ihn zu Grab.
Sie setzten ihm nen Grabstein,
auf dem geschrieben ward:

... und wieder von vorn.

"Mops" steht in den obigen Versen eigentlich sinnbildlich für "Dieb" und hat mit der Hunderasse Mops nichts gemeinsam. Die Melodie stammt von dem französischen Komponisten Jean-Babtiste Arban (1825 - 1889) und wurde von ihm für das Stück "Carnival de Venice" komponiert. Seitdem wird die Melodie für viele lustige Kinder- und Studentenlieder verwendet, wie zum Beispiel für "Mein Hut, der hat drei Ecken".



Mops ist nicht gleich Mops und Reim ist nicht gleich Reim



Ich habe in alten Beiträgen gekramt und was Passendes zum Thema Mops gefunden. Am Beispiel der drolligen Möpse sieht man sehr schön, wer dichten kann (̶u̶̶n̶̶d̶̶ ̶̶w̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶n̶̶i̶̶c̶̶h̶̶t̶̶ ̶̶g̶̶a̶̶n̶̶z̶̶ ̶̶d̶̶i̶̶c̶̶h̶̶t̶̶ ̶̶i̶̶s̶̶t̶). Das erste Gedicht wird mit gut gemeinter Überzeugung in einer öffentlichen Autorengruppe geteilt, soll für die Autorin (nicht für die Hunderasse) werben und zum Schmunzeln anregen. Tut es auch, aber anders als geplant ... das eigentliche Antwortgedicht von C.W. ist köstlich, darf jedoch noch nicht verbreitet werden, da es für einen Gedichtband vorgesehen ist. Mein eigener Schnellschuss-Vierzeiler kann da natürlich nicht mithalten. Doch jetzt viel Spaß mit den gesammelten Mops-Gedichten: