Traumzaubereien

Traumtagebuch, Traumlexikon, Traumanalyse, Urlaubsträume, Gedanken, Humor, Geschichten, Texte und Träumereien über Alltägliches

diary, dream analysis, dream dictionary, dream magic, visions, dream symbols, fun, satire, stories, texts and dreams about everyday life

Donnerstag, 22. November 2018

Arschlochhunde - ein Scheißthema - Shitstorm in Hundegruppen

Screenshot vom 21.11.2018 - Bildzitat gem. § 51 UrhG

Es geht um Hundekacke - aber das ist nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich geht es um ausufernde Kommentarstränge in Facebook-Gruppen, die sich dank falsch verstandener "Meinungsfreiheit" recht schnell recht heftig in einen mittleren Shitstorm verwandeln können. Erst gestern haben wir uns köstlich über den fiktiven Chat-Verlauf einer Gartengruppe amüsiert, heute hat es mich selbst erwischt. Und zwar in der FB-Gruppe "Arschlochhund - das Forum".

Hierbei handelt es sich um die Fan-Gruppe zur dazugehörigen Arschlochhund-Seite von Antje H., die ich vor zweieinhalb Jahren auf dem Traumzauberblog mit einem Artikel geehrt habe, noch bevor das (inzwischen sehr erfolgreiche) gleichnamige Buch "Arschlochhunde" überhaupt spruchreif war.


Ein echtes Scheißthema!


Nach dem unerwartet plötzlichen Tod unseres Dackelmädchens Lucy lief uns mitten in der Trauerphase der kleine Jack-Russel-Mix Kurt über den Weg und landete mitten in unseren Herzen. Das ist erst wenige Wochen her. Seitdem poste ich auf Facebook regelmäßig Bilder und Geschichten über die Entwicklung des süßen Kerls samt Pannen und lustigen Erlebnissen. Der Viereinhalb-Kilo-Zwerg hat es nämlich faustdick hinter seinen kleinen Schlappohren.


Am Abend stellte ich folgenden Beitrag in die o.g. Hundegruppe, in der ich nur sehr selten aktiv bin und höchstens mal was like oder kommentiere:



Was für ein Scheißthema! 💩💩💩
Im Gegensatz zu vielen Besitzern von Riesen-ALH, die Kacke-Ulurus in Pferdeapfelgröße mitten auf dem Gehweg liegen lassen, mache ich die Mini-Häufchen unseres Jack-Russel-Chihuahua-Mix-Welpen (4 Monate) immer brav weg. Scheint manchen Mitmenschen auch nicht recht zu sein. Wie hättet ihr reagiert?! 🤔

Vor einigen Tagen kackte Kurt bei der Nachmittagsrunde brav auf eine Baumscheibe, ich tütete das daumengroße Zwergen-Würstchen ein und brachte es in unmittelbarer Nähe zu einer Haus-Mülltonne, die noch vom morgentlichen Leeren am Straßenrand stand. Alternative wäre gewesen, liegenlassen oder das Kotbeutelchen eine Stunde lang mit mir rumtragen, weil in dieser Gegend weit und breit keine Papierkörbe existieren. 🚮

Kaum befand sich das winzige Darmdelikt am Boden der geleerten Tonne, sprintete ein Mütterchen von der anderen Straßenseite (wo sie grad ihren Mercedes geparkt hatte) auf uns zu und fuchtelte mit hochrotem Gesicht und erhobenem Zeigefinger vor meiner Nase herum: "Das ist aber nicht in Ordnung, was Sie da gemacht haben!" Dann blitzte sie Mini-Kurt und mich noch ein paar Sekunden böse an, weil ich irgendwas vor mich hinmurmelte, und verschwand in dem erst voriges Jahr fertiggestellten Edel-Mehrsparten-Neubau, natürlich ohne die Tonne mit rein zu nehmen, die bereits den ganzen Tag draußen stand. 🏠

Ich war total perplex und malte mir hinterher die tollsten Reaktionen aus. Zum Beispiel wäre es sicher gut angekommen, die Tüte wieder rauszufischen und den Inhalt direkt vor der Toreinfahrt zu platzieren. Leider war die Tonne viel zu groß und die Wurst viel zu klein. 💩
Tipps fürs nächste Mal? Kurt und Frauchen danken. 😁😎🐶



Empörungsfanatiker in Hochform

 

Innerhalb weniger Minuten entwickelte sich eine heftige Diskussion, in deren Verlauf ich nicht gerade zimperlich beleidigt und gemaßregelt wurde - insgesamt über 100 Kommentare. Beispiel gefällig? Zitat: "Wenn das meine Tonne gewesen wäre, wäre ich dir mit dem nackten Arsch ins Gesicht gesprungen! Meine Tonne kostet Geld und dann kommt so eine Tussi daher und schmeißt ihre Kacke in meinen Müll, weil sie zu faul ist, die Kotbeutel mit nach Hause zu tragen." ... und ähnliche Nettigkeiten. Etwa 80 Prozent der Kommentatoren stürzten sich auf den Fakt der Fremdbenutzung einer privaten Mülltonne und waren restlos empört. Die eigentliche Story interessierte diese Leute überhaupt nicht - die wollten nur meckern und sich echauffieren.

Ich kam gar nicht dazu, zu erläutern, dass mich mitten in der Würstchenaufklaubung eine junge Familie ansprach, deren Kleinkind den Kurt streicheln wollte. Wohin also mit der Tüte?! Zum Glück stand da eine Mülltonne rum. Den Auftritt der wütenden Dame, die aus ihrem geparkten Auto ausstieg und wutentbrannt auf uns zustürmte, fanden die jungen Leute auch sehr befremdlich. Nicht dass die Frau die den ganzen Tag auf der Straße stehende Mülltonne anschließend aufs Grundstück geschoben hätte - nein - schließlich hat die neu gebaute Immobilie, die erst letztes Jahr bezogen wurde, einen Hausmeister. Da macht man sich als Mieter oder Wohnungsbesitzer doch nicht die Hände schmutzig, sondern lässt lieber gleich den Kotzbrocken raushängen!

(Edit: Mit den langjährigen Anwohnern des Viertels gab es noch nie Reibereien und normalerweise schmeiße ich auch keine Kotbeutel in fremde Tonnen - im Gegenteil. Ich sammle seit Jahren die auf dem Gehweg vorm Haus liegengelassenen Haufen fremder Hunde auf und entsorge diese in UNSERER Tonne!)



Warum ich diesen Part nicht im Kommentarstrang zu meinem Beitrag erwähnt habe? Weil ich nur 50 Minuten nach Erstellung meines humorvoll gemeinten Beitrages für Aktivitäten in besagter Gruppe gesperrt wurde, sodass ich nicht mehr auf Kommentare reagieren, liken oder selbst kommentieren konnte. Grundlos. Ich dachte erst, das Internet wäre kaputt. ;)


Wie auch immer. Ich bedanke mich für diese überaus aufschlussreiche Erfahrung, wie ein absolut harmloser Post ausarten kann und verspreche, dass ich ab sofort sämtliche Kackhaufen (vor allem die der großen Fremdtölen, die ich bislang rund um UNSER Haus eingesammelt und in UNSERER Tonne entsorgt habe) liegen lasse! Außerdem werde ich mir extra fürs Gassigehen noch drei Riesen-Hunde besorgen, damit sich die Scheißerei woanders auch lohnt. 🤬 

(Letzter Absatz ist Satire, gell)


Träumt schön!

Traumzauberhafte Grüße, Claudia


Edit (22.11.18, 14.30 Uhr): Humor halten manche Leute wohl für was zu essen. Ich habe nun begriffen, dass es ein "Verbrechen" ist, wenn man für das Kotbeutelchen mit der Hinterlassenschaft seines Minihundes ausnahmsweise eine fremde Tonne am Straßenrand benutzt, aber es völlig legitim ist, wildfremde Menschen für diesen Fauxpas zu beleidigen und zu verurteilen. Soeben wurde ich aus der besagten Hundegruppe entfernt (nachdem man mich zuvor für Kommentare in meinem eigenen Thread gesperrt hatte), weil ich es wagte, das Kackethema samt Shitstorm in diesem Blog öffentlich zu machen. Nun kann die Hexenjagd richtig losgehen - ich kann's ja nicht mehr lesen.  😂

Edit (22.11.18, 23.00 Uhr): Es wird noch kurioser. Per PN mit identischem Wortlaut forderten mich diverse Admins der Gruppe im Namen von Antje H. auf, die Bilder von meinem Profil und diesem Blogpost zu entfernen, da ich dafür keine Genehmigung hätte und gegen irgendwelche FB-Richtlinien und die DSGVO verstoßen würde, lol. Ich weiß nicht, in was sich die Arschlochhund-Filterblase da hineinsteigert, bin ja für die Gruppe komplett gesperrt - aber die Fotos sind meine eigenen! Oder sind die Screenshots gemeint? Tja, da hätte man sein Hirn einschalten müssen, bevor das Arschloch auf der eigenen Scheiße ausrutscht. Die Screens sind rechtlich einwandfreie Bildzitate!

Bildquellen: Fotos - privat
Screenshots: Bildzitate (Kommentarverlauf mit geschwärzten Usernamen) gem. § 51 UrhG

Das ist der kleine Scheißer - absolut unschuldig im Schlummermodus auf dem Sofa
Ort des Geschehens - hier stand die verbotene Hausmülltonne (Pfeil) - sonst steht sie nie da *sing*
Weiter vorn sieht es seit einem dreiviertel Jahr so aus - wie übrigens ringsum im Radius von einem Quadratkilometer.
Bauprojekt "Neue Markkleeberger Mitte" - wenn fertig, ist auch noch das restliche, magere Grün verschwunden
und alles grau in grau gepflastert. Zusätzlich werden die Baumscheiben von Bodendeckern befreit, mit Granulat
aufgefüllt und mit Verbotsschildern versehen. Einige sind jetzt schon mit angespitzten Bambusstäben bestückt,
damit sich auch ja kein einziger Hund dort hinhocken kann. Tja, die kacken dann eben auf den Gehweg. :/



Kommentare:

  1. Das passt irgendwie zu der Mail, die ich heute von Campact bekommen habe mit einer "kleinen" Auswahl an Shitstormsätzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es scheint Trigger zu geben, die Shitstorms auslösen. Wird ja nicht selten als Marketing-Instrument benutzt. Wo finde ich die Liste?

      Löschen
  2. Gegen die DSGVO verstoßen? LOL Danke für diesen morgendlichen Lacher und einen extra Knuddler an den Lavendelduft verströmenden Hund :-D

    AntwortenLöschen