Traumzaubereien

Traumtagebuch, Traumlexikon, Traumanalyse, Urlaubsträume, Gedanken, Humor, Geschichten, Texte und Träumereien über Alltägliches

diary, dream analysis, dream dictionary, dream magic, visions, dream symbols, fun, satire, stories, texts and dreams about everyday life

Dienstag, 4. Dezember 2018

Netzfrauen und die beim Baden gefolterten Elefanten in Thailand

Screenshot aus dem Original-Video

Ich rege mich auf, ich rege mich tierisch auf!  Und zwar tagtäglich über Hetz- und Clickbait-Seiten wie die der Netzfrauen, die sich obendrein "Bildungswebseite" nennt. Wobei der Plural geflunkert ist, denn hinter den Netzfrauen verbirgt sich eine einzelne Dame namens Dorothea Schreier, die im Pluralis Majestatis vom heimischen Schacht-Audorfer Kinderzimmer-Büro aus virtuellen Empörungs-Aktivismus a la Heftig&Co. betreibt und davon seit fünf Jahren erstaunlich gut leben kann.


Furchtbare Quälerei a la Netzfrauen


Screen 03.11.2018
Frau Schreier verwurstet nahezu alle Themen aus Medizin, Gesellschaft, Umwelt und Politik, die sich per Copy&Paste klauen lassen, wobei durchaus interessante und richtige Denkansätze dabei sind. Das Urheberrecht erkennt die rührige Netzfrau jedoch weder bei Fotos, Karikaturen oder Grafiken und schon gar nicht bei Texten an, die sie häufig von echten Journalisten, Fotografen oder Cartoonisten stiehlt und als eigene ausgibt. Die meisten ihrer eigennützigen "Meinungsmache-Berichte" sind allerdings zusammengeklöppelte, teilweise jahrzehntealte Meldungen, die sie von ähnlichen Alarmismus-Seiten übernimmt oder aus englischen Quellen mittels Google-Translator fehlerhaft übersetzt und ihren gutgläubigen Anhängern via Facebook als aktuelle, frisch recherchierte Nachrichten und Analysen "verkauft".



eine ihrer besonders abartigen allmonatlich wiederholten Lügen
In der öffentlichen FB-Gruppe "Gesperrt bei den Netzfrauen" hinterfragen über tausend wahrheitsliebende und kritisch denkende User die Panikmache der Netzfrauen (und anderer Schwurbelseiten), decken Unwahrheiten und Urheberrechtsverstöße auf, korrigieren Halbwahrheiten und machen sich über die unfreiwillig komische verbale Gedankenkotze ("ich habe einen Grammatik-Gendefekt") einer Doro Schreier lustig. Erfolgreich. Die monetären Klickzahlen sinken, was die Netzfrau dazu veranlasst, tagtäglich in immer kürzeren Abständen immer hanebüchenere Storys und immer widerwärtigere Bilder und Videos ins virtuelle Nirvana zu erbrechen. Wer sich darüber beschwert, wird rüde gemaßregelt, beleidigt, gestalkt und schließlich gesperrt. Nur eine homogene Filterblase mit dumpfen Klatschaffen ist eine gute Filterblase - diese Vorgehensweise gleicht der vieler brauner Hetzseiten.

Screen 03.12.2018
Mit Tierleid und Tiermissbrauch (egal ob echt oder erfunden) lassen sich immer noch die meisten Klicks generieren. Aktuell animiert Doro Schreier ihre mittlerweile ca. 250.000 Facebook-Follower, sich über Tierquälerei in Thailand zu empören. Als Beweis für die verabscheuungswürdigen Tierfoltermethoden der Thailänder dient der Sekunden-Schnipsel eines schwimmenden Elefanten in einem künstlichen Becken. Der dazugehörige zusammengezimmerte Anklage-Bericht auf der Netzfrauenseite ist die eigentliche Folter. Jeder ihrer "Artikel" ist eine meterlange, unleserliche Textwüste, wobei sich die Netzfrauen bevorzugt selbst als "Experten-Quelle" benennen - und zwar pro Text mit bis zu 30 internen Links. Ich verzichte bewusst auf eine Verlinkung, um dieser narzistischen Selbstdarstellerin mit ihrer erfundenen Vita nicht noch mehr Traffic zu bescheren. Die Screenshots weiter unten sind aussagekräftig genug!


Elefanten gehen nur unter Zwang ins Wasser?!


Typische Kommi-Spalte mit gelöschen Usern
Wieso sagt eigentlich der in Thailand lebende Addi (einer ihrer zuverlässigsten Follower mit dem liebenswerten Gemüt einer Amöbe) keinen Mucks zu diesen Behauptungen?! Ich selbst mag Elefanten - auch in deutschen Zoos, wenn die Haltungs-Bedingungen stimmen. Sonst hätte ich nämlich noch nie welche in natura zu Gesicht bekommen. Elefanten gehören traditionell zu Thailand (und allgemein zu Asien) wie bei uns früher und jetzt Pferde als Arbeitstiere und Reittiere auf einen Bauern- oder Reiterhof. Der Wildbestand an Elefanten ist leider rückläufig - wie überall auf der Welt. In Thailand gibt es nur noch etwa 5.000 wild lebende asiatische Elefanten - 1950 waren es noch zehnmal so viel. Soweit die traurige Wahrheit. Doch mit trockenen Fakten lassen sich keine Klicks erzeugen.


 
Doro Schreier und ihre Seite werden nicht umsonst in den Medien als "Hetzfrauen" bezeichnet. Mit nebenstehendem Beitrag samt herauskopiertem Video-Schnipsel will die schreiernde Netzfrau öffentlichkeitswirksam "furchtbare Tierquälerei" und "Tierfolter" anprangern. Nur kann ich eine solche eben nicht erkennen. Die kotzenden Darmkrabbler in den Kommentarspalten haben mir da wohl was voraus. 🤢 Unkommentiert den Video-Schnipsel eines schwimmenden Elefanten in Thailand einzustellen, bringt genau was? Richtig - unkontrollierte, befreiende Wut, Empörung, Kotzsmileys, rassistische Äußerungen und monetäre Klicks, die ich null nachvollziehen kann. Im Originalfilm ist nämlich das eigentliche Umfeld zu sehen - eine riesige, naturbelassene Anlage und ein überdimensionales Schwimmbecken mit Glasscheiben zur Publikumsseite. Es handelt sich um einen "Open-Zoo", also um einen Safari-Park. Die gefilmten "bösen Touristen" jedenfalls sind ausnahmslos thailändische Schulkinder. 🧐
Doro Schreier hat also auf ihren pseudo-aktivistischen, ökoschädlichen Weltreisen noch nie einen Elefanten bestaunt oder gestreichelt?! So wie das verlogene Weibsbild auf eben diesen mehrmonatigen und als Protest oder Recherche bezeichneten Vergnügungs-Kreuzfahrten auch noch nie Schildkröten, Pinguine, Delphine, Kängurus, Wale etc. in entsprechenden Einrichtungen begafft und betascht hat? Ihre im Namen der Netzfrauen sowie aller Müther und Großmüther (sic!) öffentlich geteilten Urlaubsfotos auf Facebook sagen etwas anderes aus. Wasser predigen und Wein saufen! Die spendenzahlende Anhängerschar bedankt sich auch noch artig für die "aufopferungsvolle, ehrenamtliche(!) Arbeit" der Netzfrauen. Unfassbar. 🤬




Wer sich für artgerecht gehaltene Elefanten und sanften Tourismus in Thailand interessiert, liest am besten diesen Artikel: https://www.urlaubsguru.de/reisem…/elefantenreiten-thailand/

Hier das Video der ungezwungen badenden Zoo-Elefanten in Originallänge:

Besonders schade finde ich, dass das schöne Originalvideo nur etwa 360 Mal angeschaut wurde, während der herauskopierte Aufreger-Schnipsel im gleichen Zeitfenster über 4.500 Aufrufe hatte. Das weitläufige Areal, bei dem es sich um den Teil eines riesigen Safari-Parks handelt, ist traumhaft gestaltet und bietet auch geretteten Tieren aus schlechter Haltung ein neues Zuhause. Die Elefanten in dieser Anlage im Khao Kheow Open Zoo in Chon Buri (Thailand) werden vorbildlich betreut. Von solchem Luxus können Elefanten in deutschen Zoos nur träumen. Abschließend meine übliche Floskel:

Träumt schön!

Traumzauberhafte Grüße, Claudia



PS: Dieser Blogbeitrag stellt meine persönliche Meinung dar. Missionarische Empörungs-Eiferer und Pseudo-Tierschützer halten sich bitte von mir fern. Danke.


PPS: Interessanter Artikel über die Tierrechts-Organisation PETA (Doros bevorzugte Quelle für Clickbait-Fotos): 
Lügen bis über beide Ohren


Screenshot aus dem Original-Video der badenden Elefanten

Allgemeingültige Warnung vor den pseudo-aktivistischen Netzfrauen an echte Umweltschutz- und Tierschutz-Gruppen auf Facebook:


Funfact am Rande 15.12.18: Die urheberrechtsverletzende Clickbait-Copypaste-Königin zieht nach zweijähriger Prozessverschleppung gestern ihre Klage gegen eine Kritikerin (unter anderem wg. Urheberrechtsverletzung) zurück. *kringel*

Kommentare: