Traumzaubereien

Traumtagebuch, Traumlexikon, Traumanalyse, Urlaubsträume, Gedanken, Humor, Geschichten, Texte und Träumereien über Alltägliches

diary, dream analysis, dream dictionary, dream magic, visions, dream symbols, fun, satire, stories, texts and dreams about everyday life

Dienstag, 24. Februar 2015

Hochzeit, Kaviar und nackt im Kaufhaus

Bild-Quellen: Pixabay

Nur selten bedeutet Nackheit im Traum etwas Schlechtes. Ebenso verheißt eine Hochzeit nicht immer etwas Gutes. Es kommt darauf an, was man während der Traumsequenz empfindet. Erotik spielt kaum eine Rolle. Nachfolgender Traum ist ein echter Klartraum, ein sogenannter luzider Traum, denn ich weiß genau, dass ich mir mehrmals selbst bestätige, dass die Situationen nicht echt sind, sondern nur meiner Phantasie entspringen. Interessant war dieser mehrteilige Traum aus dieser Nacht auf jeden Fall - und aufschlussreich. Mit Traumanalyse.


 



Hochzeit, Kaviar und nackt im Kaufhaus



1. Akt:
Ich war bei einer Hochzeit eingeladen. Auf der Party in einer riesigen, recht düsteren Fabrikhalle gab es an der festlich und üppig gedeckten Tafel zu wenig Plätze, sodass einige Gäste stehen mussten und nichts vom Festmahl abbekamen. Ich ebenfalls. Wer eigentlich geheiratet hat, weiß ich nicht mehr, ich glaube, es war jemand aus meiner Verwandtschaft, jedenfalls waren mein Bruder und mein Vater anwesend. Die Feier war wenig unterhaltsam, die Leute waren mürrisch, die Musik schlecht und die Nebengeräusche unangenehm, sodass ich die Gesellschaft vorzeitig verließ.




Szenenwechsel:
Bei der Säuberung eines Aquariums, setzte ich zahlreiche bunte Fische und exotisches Getier um und hatte plötzlich ein Gebilde aus tausenden von winzigen Eiern in der Hand - ein riesiger Klumpen schwarzer Kaviar, umhüllt von einer hellen Membran. Diese war eingerissen, sodass der Rogen hervorquoll - ich flickte die elastische Haut mit Tesaband. Der Besitzer des Aquariums war ganz aufgeregt und meinte, dass er ganz viel Geld verdienen würde, wenn die kleinen Exoten schlüpfen. Etwas später saß ich mit diesem Mann an einen Tisch. Er erzählte mir seine Lebensgeschichte, plapperte unentwegt und wollte unbedingt mit mir zusammen sein - ich aber nicht.



Szenenwechsel - letzter Akt:
Ich lief durch die obere Etage eines Kaufhaus an lauter tuschelnden Kunden vorbei. Ich war nackt, trug lediglich hohe Schuhe und ging aufrecht. Meine Nacktheit machte mir überhaupt nichts aus, ich amüsierte mich stattdessen über die entrüsteten Blicke der Leute, die verschämt in den Kleiderständern wühlten, sobald ich vorbeilief. Am Ende des Ganges befand sich auf der rechten Seite ein Verkaufsstand. Eine ältere Dame winkte mich heran, meinte, sie hätte genau das richtige für mich und zeigte mir fleischfarbene Unterwäsche und BHs mit harten Plastikeinsätzen. Ich erklärte ihr freundlich, dass moderne Unterwäsche viel schöner aussehen muss, ließ mir jedoch einen Morgenrock reichen. Im selben Moment klingelte der Wecker.


Relevante Traumsymbole für die Traumdeutung


  • Hochzeit
  • Eier
  • Kaviar
  • Kaufhaus
  • nackt

Kurze Traumanalyse


Das Traumbild Hochzeit weist den Träumer auf  den Wechsel von einer Lebensphase in eine andere hin, sozusagen Ende und Anfang zugleich. Ist man nur Gast auf einer Hochzeit, so könnte dies im realen Leben auf eine Veränderung im zwischenmenschlichen Bereich hindeuten oder auf eigenen Neid. Ein Nest von Eiern finden bedeutet, dass Geld fließen wird, ein Gewinn oder gar eine Erbschaft ansteht. Die Farbe Schwarz weist jedoch auf Satan hin und russischer Kaviar steht für Verschwendung. Nacktheit hat im Traum sehr selten erotischen Charakter, vor allem in der Öffentlichkeit (Kaufhaus). Fühlt man sich gut dabei, dann gibt dieses Traumsymbol den Wunsch nach Unabhängigkeit wieder und lässt den Willen erkennen, mit anderen Menschen auch bei heiklen Themen ohne Hemmungen zu kommunizieren. Oder die Traumsequenz hat praktischen Charakter: Als Frau benötigt man einfach neue Kleidung. :)


Träumt schön!

Traumzauberhafte Grüße, Claudia



Info: Unter einigen Beiträgen ist ein Werbebanner zu finden. Die Inhalte werden automatisch erstellt und sind manchmal durchaus passend und informativ.


Kommentare:

  1. Neue Klamotten sind nie schlecht, vielleicht sollte ich auch mal träumen, ich wäre nackt ..:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate, ja, das wäre die positive Deutung, aber das mit der Erbschaft würde mir auch gefallen. ;)

      LG, Claudia

      Löschen
    2. Ach doch ... aber genug Erbschaft, um sich dann einen Traum in echt erfüllen zu können, der auch was kosten dürfen sollte. :)

      Löschen
    3. Ich wäre bescheiden, 50.000 € würden mir für den Anfang schon reichen. *gg*

      Löschen
  2. Ja ... noch schöner wäre zwar genug, um einen eigenen Bauernhof und zwei gesunde für mich und Jürgen optimale Reitpferde zu kaufen oder so viel Kohle, um meine beiden alten zurück zu kaufen, weil die neuen Besitzerinnen dann nicht mehr nein sagen könnten .. grins ... aber 50.000 da könnte ich auch zwei gemütliche Tinker für kriegen und allen vier eine ganze Weile einen schönen Platz in einem Pensionsstall bezahlen .. oder ein kleines Stück eigenes Weideland samst Unterstand kaufen je nachdem. Tät reichen für einige kleinere Träume, das stimmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht wird ja noch was draus. Ich drücke jedenfalls die Daumen, auch wenn es nicht klappt mit einer Erbschaft. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die uns glücklich machen, trotz ständiger Geldnot. Achte in Zukunft mal auf Deine Träume. ;)

      Löschen
  3. Früher habe ich immer gesagt, mein Traum wäre ein eigener Verlag, weil ich so gern schreibe und fotografiere .. ich beobachte übrigens so leicht von weitem meine Enkelin, die sich inzwischen virtuell auch mit mir unterhält :), und ich vermute, sie weiß genau, dass ich ihre Oma bin ... also ich freu mich z. B. immer, wenn ich mit meiner Knipse über die Weiden laufe und unsere Gäule oder auch einfach die Landschaft, die Blumen und so weiter fotografieren kann .. und drüber schreiben. Seit einigen Tagen bastele ich an einigen weiteren Blogs .. hatte die Idee, alles mal aufzuteilen in Kochen und Gesundheit, Armut und Hartz IV, Hufrehe getrennt von Pferdekram ganz privat und unseren Gäulen und noch ner Tratschseite über alte Lebensberichte oder auch neue, die nicht direkt was mit Pferden zu tun haben ... macht Spaß. Gestern habe ich begonnen, alte Fotos durchzuforsten und den ersten Teil über meine Dicke (das Kaltblut-Mix, auf dem ich früher reiten gelernt habe, unser erstes Pferd) zu schreiben ... das sind so kleine Dinge, die mich persönlich glücklich machen .. kann mich da stundenlang mit beschäftigen. ... Ich vermute, Du bist da ähnlich, auch wenn wir zwei beim Arbeitstexten halt auch wirklich Arbeitstiere sein können .. muss ja, wir wollen ja auch von was leben.

    Ich vermute, hier in Deinem Traumblog lebst Du Dich auch aus.
    ...

    Es gibt irgendeinen alten Pferdetraum über meine Jüngste und den Hof und meinen Schwiegersohn, von dem sie sich ja nun getrennt hat, wo ich unsere Gäule irgendwie rein laufen sah .. alle .. und meine Lütte mich in die Küche ließ und er dann rein kam und es ihm nicht passte und sie ihn abserviert hat .. irgendwie so ... aber ganz genau kriege ich den nicht mehr zusammen.

    Aber meine Recherchen haben ergeben, sein Hof geht pleite, die Ex meines Lütten, die ihn meiner Tochter ja ausgespannt hat und damit Schuld am Verkauf von Nixe und Reno und vielen anderen Schulpferden, scheint ihm aber auch inzwischen abgehauen zu sein .. und Dozent an der Kunsthochschule ist er ebenfalls nicht mehr .. lach ... als er mich damals so fertig machte, habe ich ihm eigentlich nur eins gewünscht .. er möge auch alles verlieren, was er liebt .. scheint geklappt zu haben, denn alleine sein Hof und sein Angeberjob waren ihm sehr wichtig .. und ne Frau ist offensichtlich nun auch keine mehr da .. grins. Was bin ich gerade schadenfroh, aber manchmal erlaube ich mir das .. und sowas in der Art habe ich damals auch geträumt .. ist ne Weile her. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst schadenfroh sein? Ja, das ist manchmal ganz heilsam, wenn man es nicht übertreibt.^^

      Aber ehrlich gesagt, empfinde ich mich eher nicht als Arbeitstier, denn dafür gammle ich viel zu gern rum.

      Der Traumblog macht mir Spaß, ja - und ich hoffe, er macht auch vielen anderen Spaß, denn er wird ja laut Statistik ziemlich oft gelesen.

      Lass es Dir gut gehen, liebe Grüße, Claudia

      Löschen
  4. Mir macht Dein Traumblog auch Spaß, lese ich sehr gern .. ähnlich wie den über Nicoles Hund, den lese ich auch grundsätzlich, wenn ich eine mail kriege, dass sie was Neues geschrieben hat ... und da ich so glaube ich ein Mensch mit einem sehr durchschnittlichen Geschmack in vielerlei Hinsicht bin, werden Deinen Traumblog ... der ist ja sehr interessant ... sicher auch andere Leute gern lesen .. wenn der erst einige Monate läuft, werden das sicher noch mehr werden, vermute ich .. weil er dann in Google weiter nach vorn kommt. LG Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Feedback, ich lese Deine Kommentare auch gern. :)
      LG, Claudia

      Löschen